Skip to main content

Rotkohl Blaukraut, Rotkohl, Rotkraut

Brassica oleracea var. capitata f. rubra

Rotkohl ist ein typisches Wintergemüse, auch in Nord- und Ost-Europa gehört der Kohl zum Herbst und Winter mit dazu. Rotkohl stammt wie Weißkohl, Spitzkohl und Blumenkohl vom Wildkohl ab. Rotkohl ist ab Oktober bis in den Februar hinein bei uns ab Hof und in unseren Obst- und Gemüsekisten hiesig.

Gesundheitswert

Rotkohl enthält mehr Vitamin C als Weißkohl, auch ist Rotkohl reich an bioaktiven- und sekundären Pflanzenstoffen, die dem Rotkohl seine typische Farbe und jede Menge gesundheitlichen Nutzen geben. Zudem hält der hohe Gehalt an Ballaststoffen lange satt und regt sogar noch die Verdauung an.

Heilwirkungen

Rotkohl soll:

  • das Immunsystem stärken
  • den Blutdruck regulieren

Verwendungszweck

Klassisch mit Zwiebeln, Äpfeln, Lorbeerblättern und Nelken - Rotkohl ist der Klassiker zu herbstlichen und winterlichen Hauptgängen. Ob zu Kartoffeln und Rosenkohl, Nudeln und Feldsalat oder für den selbstgemachten Döner mit Weißkohl, Salatgurke und Paprika. Rotkohl lässt sich auch gut zu verschiedenen Salate verarbeiten.