Skip to main content

Rosenkohl

Vitaminbombe Brassica oleracea var. gemmifera

Nicht nur wegen seiner Herkunft ist Rosenkohl kaum aus unserem Winter wegzudenken. Belgische Gemüsegärtner aus der Gegend bei Brüssel haben gegen Ende des 16. Jahrhunderts angefangen den Kohl anzubauen. Rosenkohl gehört wie Chinakohl, Feldsalat und Rote Bete zu unserem typischen Wintergemüse.

Erntezeit

Die Ernte der Röschen beginnt ab Mitte September und geht dann ähnlich wie beim Grünkohl bis in den Februar hinein. Da Rosenkohl winterhart ist, verträgt er je nach Sorte Temperaturen bis minus 8°C und zählt daher zu unserem typischen Wintergemüse. Auch aus dem Grund liegt die Haupternte im November, Dezember und Januar. In dieser Zeit finden Sie den Vitaminbomber auch bei uns im Hofladen und in unseren Obst- und Gemüsekisten. Achten Sie über die Wintermonate auch auf unsere Öffnungszeiten

Gesundheitswert

Rosenkohl gilt unter den Wintergemüse als Vitaminbombe. Er ist reich an Kohlenhydraten, Fruchtsäuren, Senfölen, Vitamin C und Kalium. Zudem stecken noch B-Vitamine, Zink, Vitamin K und Ballaststoffe im Kohl.

Heilwirkung

Rosenkohl soll:

  • entgiftend wirken und das Krebsrisiko senken

Verwendungszweck

Rosenkohl schmeckt einfach nur gut! Selbst als Salat mit Chicorée und Chinakohl findet das Gemüse bei uns Verwendung. Die Verwandtschaft zu der Kohlfamilie schmeckt man auch bei Rosenkohl heraus. Die Röschen beim Rosenkohl haben ein kräftiges, aber zugleich feinen Geschmack und überzeugen mit einer leicht buttrigen Konsistenz. Auch eignen sich die Röschen ideal zum Einfrieren.

Unsere Rezeptideen

Das könnte Sie auch interessieren:

Rhabarber, Salate, Erdbeeren