Skip to main content

Blattgemüse Postelein

das feine aber kleine Blattgemüse

Postelein gehört zur Familie der Portulacaceae - Portulakgewächse. Man kennt den Claytonia perfoliata syn. Montia perfoliata auch unter dem Namen Portulak, Winterportulak, Gemüseportulak. Postelein stammt Ursprünglich aus den Küstennahen Gebieten Nordamerikas und ist mittlerweile auch in unseren Breitengraten wildwachsend am Straßenrand zu finden. 

Erntezeit

Postelein ist wie Rote Bete, Kartoffeln, Porree und Winterkohl eines unserer typischen Winterkulturen. Postelein verträgt wie Feldsalat Temperaturen von bis zu minus 8 Grad Celsius und iat ab Ende September bis in den Februar hinein bei uns im Hofladen und in unseren Obst- und Gemüsekisten hiesig.

Gesundheitswert

Postelein hat eine hohe Bedeutung durch Vitamin C-, Eiweiß-, und Mineralstoffgehalten. Schon die alten Ägypter kannten Portulak als Heil- und Gemüsepflanze.

Verwendungszweck

Postelein ist Zartfleischig und hat sehr saftige Blätter, dadurch kann er wie Spinat und Mangold zubereitet werden. Trotz seiner fleischigen, saftigen grünen Blätter schmeckt Postelein angenehme Mild. Gerade als Salat in der Kombination mit Radieschen, Kohlrabi und Zwiebeln ist das Blattgenüse unvergleichlich.